Hilft CBD beim Schlafen und bei Schlafstörungen?

INHALTSVERZEICHNIS

Schlaf nimmt ca. ein Drittel unseres Lebens ein und beeinflusst unser Wohlergehen in großen Maßen. Eine Umfrage zeigt, dass etwa 80% der Deutschen

nicht genug, das heißt auf Dauer unter 7,5 Stunden pro Nacht, schlafen. Was das bedeutet und was CBD mit Schlaf zu tun hat erfahrt ihr in diesem Blogartikel! Wenn dich nur dieser Punkt von Schlaf und CBD interessiert, empfehlen wir dir zu Punkt 4 zu springen. 

Wichtig: es geht in diesem Artikel nicht um das Beheben von Schlafproblemen oder -störungen. Der Fokus dieses Beitrags liegt darauf, herauszufinden welchen Einfluss Schlaf auf den Körper hat und wie man seinen Schlaf optimieren kann.

Die fünf Phasen des Schlafens

Bevor wir auf die Thematik CBD und Schlaf zu sprechen kommen, sollten wir klären, was in unserem Körper überhaupt während des Schlafens passiert. Insgesamt befinden wir uns während des Schlafens in fünf verschiedenen Schlafstadien:

  1. Der Wachzustand: der Wachzustand beschreibt den Übergang zwischen dem wachen und dem schlafenden Zustand unseres Körpers. In dieser Periode ist die Gehirn- und Augenaktivität ziemlich hoch, während die Muskelaktivität heruntergefahren wird. Diese Phase ist bekannt dafür, dass man aus Träumen aufschreckt, beispielsweise durch das Gefühl herunterzufallen oder ähnliches.
  1. Der Einschlafzeitpunkt: der tatsächliche Einschlafzeitpunkt ist von hoher Muskel- und Augenentspannung gekennzeichnet, allerdings ist die Gehirnaktivität noch stark ausgeprägt. Das ist daran erkennbar, dass kognitive Inhalte, auch beim Aufwachen aus der Phase, abrufbar sind, ähnlich wie beim Wachzustand.
  1. und 4. Die Tiefschlafphase, die auch slow wave sleep genannt wird, ist durch sehr langsame Wellen im Gehirn gekennzeichnet. In diesem Stadium ruht sich das Gehirn aus. Forscher konnten herausfinden, dass viel beanspruchte Teile des Gehirns langsameren Wellen ausgesetzt sind, sprich sich stärker ausruhen, als andere Teile des Gehirns. Des Weiteren konnten Forscher bestätigen, dass sich die beiden Gehirnhälften nie gleichzeitig ausruhen. Wenn die Ruhephase einer Gehirnhälfte gestört wird, wird das in der nächsten Schlafeinheit nachgeholt. Auch unser Körper ruht sich in dieser Phase aus. Die Muskelentspannung ist hoch und die Augenaktivität sehr niedrig. Während unser Gehirn und unser Körper regeneriert, arbeitet das Immunsystem: unerwünschte Viren und Bakterien werden unschädlich gemacht. [1]
  1. Der REM-Schlaf (Rapid-Eye-Movement): dieses Stadium ähnelt dem ersten Stadium, dem Wachzustand. Die Gehirn- und Augenaktivität ist sehr hoch, Muskeln können zucken und die Herz- und Atemfrequenz variiert. Die REM-Schlaf Phase ist auch die Phase, in der wir träumen. Unser Körper läuft hier auf Hochtouren. Er verarbeitet das am Tag Geschehene und lebt unsere Fantasie aus – das erklärt surreale, unlogische und bizarre Träume, verknüpft mit am Tag Erlebtem. Die Tiefschlafphase und der REM-Schlaf wechseln sich im ca. 90 Minuten Takt ab.

Nun wissen wir, was in unserem Körper vorgeht, wenn wir schlafen und dass der Körper in dieser Zeit vor allem regeneriert und Erlebtes verarbeitet. Ebenfalls kann man hier schon eine gewisse Parallele zu CBD erkennen, da der Wirkstoff sich auch positiv auf unsere Regeneration auswirken kann und diese unterstützt. Aber was passiert, wenn man nicht gut schläft und was bedeutet guter Schlaf überhaupt? [2] [3] [4]

Hilft CBD beim Schlafen und bei Schlafstörungen?

Was bedeutet guter Schlaf?

Forscher konnten in einer Studie (http://dx.doi.org/10.1016/j.sleh.2016.11.006) vier Kriterien für eine Definition von gutem Schlaf finden:

  1. Einschlafzeit: Menschen schlafen gut, wenn die Einschlafzeit unter 30 Minuten liegt
  2. Aufwachen während des Schlafens: nicht über zwei Mal
  3. Erneute Einschlafzeit nach dem Aufwachen in der Nacht: nicht länger als 20 Minuten
  4. Effektivität: der Schlaf wurde positiv gewertet, wenn die Menschen mehr als 85% der im Bett verbrachten Zeit geschlafen haben

Ein weiterer wichtiger Punkt, den die Forscher nicht zu den vier Kriterien hinzuzählen, ist das Befinden am nächsten Tag. Fühlen die Menschen sich fit und erholt, war der Schlaf gut.

Grob gesagt schläft man also gut, wenn man sich entsprechend fit fühlt, schnell einschläft und nicht oft und lang aufwacht. Das klingt logisch und nicht sehr erstaunlich! Dazu muss man allerdings wissen, dass Schlaf schon Jahrhunderte lang erforscht wird und es immer noch spannende, ungeklärte Fragen gibt. Deshalb ist das Thema Schlaf hoch aktuell und wichtig für die Forschung.

Warum ist Schlaf überhaupt so wichtig?

Im Schlaf regeneriert der Körper und das Gehirn, um am nächsten Tag wieder arbeiten zu können. Aber das ist nicht der einzige Grund, weshalb wir Schlaf benötigen:

  • Der Lerneffekt: durch Schlaf speichern wir Gelerntes in unser Langzeitgedächtnis. Das hilft uns alle Informationen und Reize, die wir den Tag über aufgenommen haben, zu verarbeiten und zu sortieren.
  • Die Leistungsfähigkeit: mit ausreichend Schlaf, der bei Erwachsenen ca. sieben bis neun Stunden pro Nacht beträgt, sind wir leistungsfähiger. Die Leistungsfähigkeit bezieht sich sowohl auf die kognitive, als auch auf die physische Ebene:
    1. kognitive Ebene: bessere Konzentrations- und Aufmerksamkeitsspanne
    2. physische Ebene: sportliche Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit, bessere Motorik
  • Die Gesundheit: genügend Schlaf beugt Herzkreislaufkrankheiten vor, wie zum Beispiel: Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinsuffizienz. [5] [6]
    Neben Herzkreislaufkrankheiten wirkt ausreichend Schlaf positiv auf unser Essverhalten, sowie auf unsere allgemeine körperliche Gesundheit.

Also, nochmal zusammengefasst: Schlaf ist essentiell für unsere Leistungsfähigkeit und das in allen Bereichen unseres Körpers. Natürlich spielen hierbei noch mehr Komponenten, wie beispielsweise regelmäßige Bewegung, Sport oder eine gesunde Ernährung eine wichtige Rolle. Dennoch darf der Schlaf und damit die Regeneration unseres Körpers nicht unterschätzt und vernachlässigt werden. [7] [8] [9]

CBD und Schlaf - Hilft Cannabidiol beim Einschlafen?

Aber was hat nun CBD (Cannabidiol) mit Schlaf zu tun? Das aus der weiblichen Hanfpflanze stammende, nicht psychoaktiv wirkende Cannabinoid, interagiert mit unserem Endocannabinoid-System. Das Endocannabinoid-System befindet sich im Nervensystem und im Immunsystem. Allerdings ist noch nicht vollständig erforscht. Forscher vermuten, dass es das Gedächtnis und die Bewegungen reguliert, sowie Lern- und Bewegungsprozesse beeinflusst. [10] [11]

CBD reguliert und stimuliert die CB1 und CB2 Rezeptoren im Endocannabinoid-Systems, die für diese Felder verantwortlich sind. Somit wird erforscht, ob es als Unterstützung des Endocannabinoid-Systems, als auch für das Gehirn, die Muskulatur und das Immunsystem unterstützen kann. Wie wir oben gesehen haben, sind das genau die Bereiche, die in den verschiedenen Stadien unseres Schlafs, die wir jede Nacht durchlaufen, eine besonders große Rolle spielen. So wird CBD von vielen Menschen vor dem zu Bett gehen genommen. Durch die Unterstützung bei der Regeneration des Körpers, kann Erlebtes über den Tag gut verarbeitet werden. CBD verfügt zudem über weitere Mechanismen, die unseren Körper positiv beeinflussen: in Studien wurde gezeigt, dass CBD theoretisch positiv auf den GABA-Rezeptor wirken könnte. Der GABA-Rezeptor ist für Entspannung und guten Schlaf zuständig.

Man kann also festhalten, dass CBD unterstützend auf die Systeme in unserem Körper wirkt, die das Fundament für guten Schlaf bilden. [12]

CBD Öl beinhaltet zudem weitere schlaf- und regenerationsfördernde Inhaltsstoffe, wie zB. Flavonoide und Terpene. Speziell das Terpen Linalool, dient zur Entspannung und Beruhigung und fördert guten Schlaf. [13]

Hilft CBD beim Schlafen und bei Schlafstörungen?

Dennoch ist auch CBD Öl kein Wundermittel und kann bei jedem Menschen unterschiedlich stark wirken. Deshalb haben wir euch Tipps für einen besseren Schlaf zusammengestellt:

Tipps für besseren Schlaf: CBD und weitere tolle Hacks

  1. Eine ausgewogene Ernährung: hungrig oder total vollgestopft schlafen zu gehen bringt oftmals Beschwerden in der Nacht mit sich. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann dabei helfen, die Schlafqualität zu verbessern. [14]
    Außerdem trägt eine gesunde Ernährung auch zu mehr Leistungsfähigkeit bei, wo wir direkt beim nächsten Punkt wären:
  2. Sport: ob intensives Training zu besserem Schlaf führt ist von ForscherInnen umstritten und je nach SportlerIn individuell. Allerdings kann moderate Bewegung, wie beispielsweise ein Spaziergang oder ein leichtes Training, ein paar Stunden vor dem Schlafengehen, sogar Schlaffördernd wirken und ist zudem gut für die Gesundheit. [15]
  3.  Routinen und Rituale: geregelte Tagesabläufe helfen dem Körper abzuschalten und sich auf einen guten Schlaf vorzubereiten. Ebenfalls nehmen viele Menschen auch zu gewissen Zeiten ihr CBD Öl zu sich, damit sich der Körper hierauf auch einstellen kann. Viele nehmen CBD Öl nach dem aufstehen, um gut in den Tag zu starten, andere wiederum bevorzugen CBD Öl vor dem Schlafengehen. Natürlich sind das nur zwei Zeiten zu denen man Cannabidiol zu sich nehmen kann. 

Hier zeigen wir euch ein paar Do’s und Dont’s wie ihr euren Schlaf mit möglichen Routinen verbessern könnt und worauf ihr achten solltet:

Do’s

Dont’s

Bewege dich vor dem Schlafengehen; hier können ein kleiner Spaziergang oder Dehnübungen helfen

Blaues Licht von elektronischen Geräten, wie dem Handy oder TV, sollten vermieden werden. Blaues Licht wurde zwar noch nicht vollständig erforscht.

Tipp: das Licht dimmen, ein Buch lesen oder Podcast/Musik hören [16]

Putze deine Zähne für ein frisches Gefühl und nehme ein warmes Bad/eine Dusche

Kaffeekonsum vor dem Schlafengehen sollte minimiert werden. Eine Studie zeigt, dass Kaffee die Einschlafzeit verlängert und der Schlaf durch Aufwachen und eine kurze Tiefschlafphase geprägt ist [17]

Nutze natürliche Hilfsmittel, wie zum Beispiel CBD Öl oder Ätherische Duft Öle, die beim Einschlafen helfen, den Schlaf optimieren und dem Körper helfen zu regenerieren

Schlaftabletten: diese können zwar dafür sorgen, dass man besser ein- und durchschlafen kann, allerdings bringen die meisten Schlafmittel starke Nebenwirkungen mit sich und können süchtig machen. Außerdem bekämpfen Schlaftabletten nicht die Ursache des Schlafproblems. [18]

Lüfte dein Schlafzimmer gut durch und halte die Zimmertemperatur zwischen 17 und 19°C

Alkohol: kann zwar beim Einschlafen als Hilfsmittel dienen, allerdings wirkt dieser sich negativ auf die Schlafqualität aus [19]

Journaling: Schreibe auf, was am Tag passiert ist und welche Themen dich beschäftigen

 

Ziehe Kleidung an, in der du dich wohlfühlst

 

[20]


Take Home Message: Das Zusammenspiel von CBD und Schlaf

➽ Schlafen kann man trainieren, sofern man keine ernsten Schlafprobleme und/oder –Störungen hat. Dabei sollte man sich immer auf seinen Körper und sein eigenes Wohlbefinden verlassen, denn jeder Schlaf ist anders und jeder Mensch hat seine eigenen Vorlieben. Unsere Tipps können dir dabei helfen, deine Schlafroutine zu finden und deinen Schlaf zu optimieren! Vielleicht ist hier CBD auch für dich interessant. 

Fazit

Wir hoffen ihr konntet aus diesem Blogeintrag mitnehmen, wie wichtig guter Schlaf ist. CBD Öl kann dazu beitragen, unsere Einschlafzeit, sowie die Schlafqualität über Nacht zu verbessern. Durch die im CBD Öl enthaltenen Inhaltsstoffe kann dein Wohlbefinden gestärkt werden und dein Körper besser regenerieren. Genau diese beiden Aspekte sind wichtig, um deinen Schlaf optimieren zu können. Mit Hilfe unserer Tipps könnt ihr euren Schlaf einfach und effizient verbessern und damit noch leistungsfähiger und energiegeladener durch den Tag starten!

Viele Grüße,

Nick vom Optarise Team 

Optarise CBD

Wichtiger Hinweis:

Wir von Optarise wollen dir so gut wie möglich bei deinen Beschwerden helfen. Jedoch sind wir keine Ärzte und dürfen dir auch keine ärztliche Beratung geben. Bitte betrachte diesen Artikel als Hilfe für deine Fragen. Falls Du Fragen hast, wie genau man CBD Öl konsumieren sollte, wäre es Ratsam einen Arzt aufzusuchen, der dir hier helfen kann.

Quellen:

[1] https://www.spektrum.de/lexikon/neurowissenschaft/slow-wave-sleep/11904

[2] https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/schlaf/schlafen/index.html

[3] https://www.spektrum.de/lexikon/neurowissenschaft/schlaf/11377

[4] https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/schlafstadien/13518

[5] https://www.eurekalert.org/pub_releases/2018-08/esoc-sfh082318.php

[6] https://www.eurekalert.org/pub_releases/2018-08/esoc-fts082318.php

[7] https://www.focus.de/familie/lernen/forschung/im-schlaf-praegt-sich-nuetzliches-ein-hirnforschung_id_2015693.html

[8] https://www.spektrum.de/news/was-bei-schlafmangel-im-gehirn-passiert/1560834

[9] https://www.geo.de/wissen/gesundheit/19536-rtkl-gesundheit-studien-zeigen-wie-ungesund-zu-wenig-schlaf-wirklich-ist

[10] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21768162/

[11] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23040807/

[12] https://www.kalapa-clinic.com/de/cannabinoid-rezeptoren/

[13] https://www.medicaljane.com/category/cannabis-classroom/terpenes/#introduction-to-terpenes

[14] https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/schlaflosigkeit/ernaehrung-schlafqualitaet

[15] https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/schlafstoerungen-beeinflusst-sport-am-abend-den-schlaf-a-1259676.html

[16] https://www.medizin-transparent.at/schlaflos-durch-blaues-licht/

[17] https://www.kaffee-wirkungen.de/wirkungen/psyche-und-koerper/schlaf/

[18] https://www.praktischarzt.de/ratgeber/schlaftabletten/

[19] https://www.schlaf.org/alkohol/

[20] https://www.schlaf.org/abendroutine/

Jetzt kaufen