INTERVIEW MIT BENEDIKT MENZ (angehender Arzt) - OPTARISE

„Sei mutig und erlaube dir die Dinge zu tun, auf die du Lust hast“ – Benedikt Menz

Höher, weiter, schneller. Einfach nur alles und noch 110% mehr geben als alle anderen, um seine Träume und Ziele zu erreichen. Im besten Fall jetzt, denn die Zeit geht nicht mit uns, sondern überholt uns irgendwann. Daher müssen wir alles geben, koste es was es wolle. Und wer rastet, rostet - schließlich ist Stillstand Rückstand, oder? Sind euch diese Gedanken vertraut? Seid ihr schon einmal in der Situation gewesen, in der euch euer Antrieb in die Position gebracht hat, in der ihr alles um euch herum inklusive euch selbst vergessen habt? Wir merken dann schleichend, das etwas nicht stimmt, sehen es uns mit dem Blick in den Spiegel an, der wenige Schlaf, das schlechte Essen. Wir geben alles, doch haben nur keine Zeit, denn diese wird darin investiert für das zu kämpfen, was uns wichtig ist. Und ein starker Wille ist auch wichtig, um das zu realisieren.

Manchmal ist es auch wichtig auf dem Rennen Richtung Erfolg eine kleine Pause einzulegen, durchzuatmen, um uns die Strecke anzusehen und zu realisieren, wo wir uns befinden. Entschleunigung, um neue Energie zu tanken, um fit für die nächste Etappe zu werden. Denn es ist auch wichtig Abstand nehmen zu können und auf sich und seinen Körper zu achten. Genau diese Ansicht teilt auch Benedikt Menz. Der 23 jährige OPTARISE Kooperationspartner und Medizinstudent, gibt in seinem Instagram Account @don.medicus Aufklärung darüber, wie unser Körper eigentlich funktioniert, wie er aufgebaut ist und auf was wir im Alltag Rücksicht nehmen sollten. Wir haben uns mit Benedikt getroffen um mehr über seinen Einblick in die Welt der Medizin, seine Rolle auf Instagram und das Thema Zielerreichung zu erfahren. Viel Spaß beim Lesen!

Jan: Hallo Benedikt, danke das du dir die Zeit genommen hast. Deine Follower kennen dich als don.medicus aber wer steckt dahinter?

Benedikt Menz: Grüß dich Jan. Naja, dahinter steckt der Benedikt, 23 Jahre aus dem schönen Jena. Ich studiere derzeit im 8. Semester Medizin und gebe auf meinem Channel Informationen, Erklärungen und Aufschluss über unseren Körper und wie wir mit ihm umgehen sollten.

Jan: Content, der uns in jedem Fall sehr bereichert, aber wie sieht denn der Alltag von dir als angehender Mediziner so aus?

Benedikt Menz: Naja, wenn man später mal Arzt werden möchte, spannt einen die Uni in jedem Fall sehr ein und ist kein Zuckerschlecken. Daher weiß ich auch, was es heißt, wenn man für Klausuren und Testate büffeln. Mein Alltag ist dementsprechend oftmals nur mit Lernen gefüllt, aber wenn gerade keine intensive Lernphase ansteht, koordiniere ich meine Termine, treff mich mit Freunden, bereite den Content für Instagram vor und mache Sport.

Jan: Das klingt sehr zielstrebig, trainierst du dann jeden Tag?

Benedikt Menz: Nein, das ist auch für die Regeneration, die der Körper benötigt, nicht gerade förderlich. Ich schaue das ich drei Mal die Woche ein umfangreiches Workout habe und mich im Alltag viel bewege.

INTERVIEW MIT BENEDIKT MENZ (Arzt) - OPTARISE

Jan: Dann nimmt das Thema Sport und Bewegung trotzdem eine große Rolle in deinem Leben ein, oder?

Benedikt Menz: Natürlich, als angehender Arzt, ist es für mich wichtig auf meinen Körper zu achten und diese Werte meinen Followern und später auch meinen Patienten zu vermitteln. Aber wie mit allem sollte das auch in Maßen stattfinden, die gesund sind.

Jan: Wie schaffst du es dich dabei zu motivieren?

Benedikt Menz: Durch das was ich mache. Mein Ziel ist es Arzt zu werden und das Studium ist für mich eine spannende Reise, auch wenn es oftmals sehr anstrengend ist und viel Kraft kostet.

Jan: Was machst du, wenn du nicht gerade durch lernen und trainieren dein Ziel verfolgst?

Benedikt Menz: Dann versuche ich mir die freie Zeit, die mir bleibt, möglichst erholsam und entspannend einzuplanen. Das heißt Sauna, mich mit Freunden treffen oder einfach mal ein entspannter Abend auf der Couch mit Netflix oder guter Musik.

Jan: Gibt es als angehender Mediziner einen Tipp an unsere Leser, wie man fitter durch den Alltag kommt?

Benedikt Menz: Also ich denke, das wichtigste ist erstmal, sich und seinen Körper wahrzunehmen. Wir alle Essen gerne mal Junkfood, gehen aus und sind manchmal faul. Das gehört zum Menschen dazu, denke ich. Wichtig ist nur, dass man sich selbst beobachtet und sensibel dafür ist, wenn einem etwas nicht mehr guttut. Um den Moment aber zu vermeiden, können wir uns selbst schon allein viel Gutes tun, in dem wir auf unsere Ernährung achten, das heißt ausgewogen und vielseitig Essen, aber auch regelmäßig Sport zu treiben. Wenn man zum Beispiel den ganzen Tag im Büro oder beim Lernen am Schreibtisch sitzt, sollte man Obst und Nüsse mitnehmen und danach einmal mindestens 15 Minuten spazieren gehen, bevor man ins Bett geht.

Jan: Haben dir unsere OPTARISE CBD Produkte in diesem Bereich auch schon helfen können?

Benedikt Menz: Auf jeden Fall beim Thema Entspannung. Ich habe darüber ja auch schon einen Beitrag gemacht, in dem ich die medizinische Sicht auf CBD beleuchtet habe. Auch wenn dazu noch weitere Studien notwendig sind, ist es individuell sehr breit anwendbar. Für mich selbst habe ich gemerkt, dass es meinen Schlaf und mein Wohlbefinden nach einiger Zeit verbessert hat.

Vollspektrum CBD Öl Classic 10% OPTARISE

Jan: Das freut uns sehr zu hören, dass unser CBD Öl bei dir anklang gefunden hat. Aber kommen wir mal zu einem anderen Thema. Social Media. War das schon immer dein Plan auf Instagram so aktiv zu sein?

Benedikt Menz: Anfangs überhaupt nicht, nein. Das kam einfach während meines Studiums, als ich Beiträge zum Thema Gesundheit gemacht habe, die ich im Studium selbst gelernt habe und super interessant sind. Ich habe großartiges Feedback erhalten und gesehen, wie sehr sich die Leute auch für das Thema Medizin interessieren. Mir ist es wichtig, die Menschen über medizinische Themen aufzuklären, weil es uns alle betrifft und viele Leute verunsichert sind, gerade in der heutigen Zeit.

Jan: Was ist dir in der Rolle als Person der Öffentlichkeit wichtig, wenn du online auftrittst?

Benedikt Menz: Authentisch zu sein und die Medizin absolut Laienverständlich zu erklären. Heutzutage herrschen sehr viele Informationen über das Thema Gesundheit, daher kennt sich jeder ein klein wenig damit aus. Mir geht es auch darum Mythen aufzudecken, medizinisch fundierte Information zu schaffen und die Prozesse, die in unserem Körper stattfinden, möglichst simpel und nachvollziehbar verständlich zu machen.

Jan: Was ist denn dein rein größtes Learning als Person des öffentlichen Lebens?

Benedikt Menz: Das man alles schaffen kann, wenn man einfach nur am Ball bleibt. Ich hätte mir nie denken lassen, dass ich einmal eine so schöne Community und knapp 60 Tausend Follower haben kann, allein durch das was ich teile.

Jan: Gab es dann auch mal schwierige Punkte in deiner Karriere?

Benedikt Menz: Natürlich und ich denke, die hat auch jeder. Für mich war es mal eine Zeitlang schwierig nachzuvollziehen, warum ich nicht mehr Follower bekomme, obwohl die Zahl eigentlich immer konstant gewachsen ist. Da stellt man sich dann manchmal schon selbst infrage und ich denke es ist wichtig, dass man das nicht zu sehr an sich rann lässt.

Jan: Geht deine Zukunft dann auch in diesem Bereich weiter oder wie sieht die aus?

Benedikt Menz: Ich will Arzt werden und dafür gebe ich täglich mein Bestes, um ein guter Mediziner und Berater zu sein, der Menschen aktiv helfen kann. Das ist mein Ziel. Auf Instagram werde ich denke ich trotzdem weiterhin aktiv sein. Einfach weil es mir sehr viel Spaß macht, und ich merke, dass ich den Menschen jetzt schon durch meine Beiträge helfen kann.

Jan: Dabei wünschen wir dir in jedem Fall viel Erfolg! Hast du einen Tipp an unsere Leser, wie man seine Ziele besser erreichen kann?

Benedikt Menz: Durchhalten aber sich manchmal auch zurückzulehnen, um neue Energie tanken zu können. Ehrgeiz ist in jedem Fall wichtig, gerade wenn es darum geht, sich selbst einen Traum zu verwirklichen. Mit zu viel Verbissenheit schadet man sich oftmals nur selbst. Wenn man ein Glas zu fest hält, zerbricht es auch. Daher habt vertrauen in eure eigenen Stärken und geht auch mit Gelassenheit an manche Dinge heran.

Jan: Danke dir für den Tipp! Gibt es etwas das du unseren Lesern noch abschließend mitteilen möchtest?

Benedikt Menz: Wenn ihr etwas gerne tun würdet, dann tut es. Fangt einfach an. Seid mutig und erlaubt euch die Dinge zu tun, auf die ihr Lust hast. Es findet sich immer ein Weg, wichtig ist nur den ersten Schritt zu machen

Mit diesen motivierenden Worten von Benedikt Menz möchten wir vom Team OPTARISE euch ebenfalls viel Mut und Entschlossenheit für eure Ziele wünschen. Wir hoffen, dass der Beitrag für euch spannend war und ihr vielleicht die ein oder andere Sache für euch mitnehmen konntet.
Falls euch der Content von Benedikt gefallen hat, folgt ihm gerne auf Instagram @don.medicus.
Bei allen anderen Anliegen, über CBD, OPTARISE oder unsere Produkte, meldet euch gerne direkt bei uns.

Sportliche Grüße und eine gesunde Zeit,

Jan vom Team OPTARISE

Autor: Jan Fronz

Jan ist leidenschaftlicher Sportler und betreibt seit Jahren Kampfsport. Ebenfalls begeistert er sich sehr für die Thematik CBD. Im Team OPTARISE übernimmt er die Interviews mit unseren Sportlern und Kooperationspartnern.

Jetzt kaufen